Korbinian Brodmann

Das Korbinian-Brodmann-Museum

Öffnungszeiten ab Januar 2012:

Jeden 1. Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr (ausgenommen an gesetzlichen Feiertagen)
oder auf Anmeldung unter (07557) 929120 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eintrittsspreise:

  • Erwachsene ab dem 16. Lebensjahr 2,- Euro
  • Kinder und Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr freier Eintritt

Anschrift:
Rathaus Gemeinde Hohenfels (Seiteneingang rechts)
Hauptstraße 30, 78355 Hohenfels-Liggersdorf
Tel.: 07557 9206-0 - www.hohenfels.de

Anreiseplan: siehe unten

 

 

Die Geschichte des Museums:

Das Korbinian-Brodmann-Museum wurde erstmals 1986, vor der Einweihung der umgebauten und renovierten Grundschule in Hohenfels-Liggersdorf, im Dachgeschoss des Schulgebäudes eingerichtet.

Nachdem unser Herr Hermann Strohmaier weitere Exponate aus dem Leben und Wirken Brodmanns sammeln konnte, wurde die Räumlichkeit in der Schule zu klein.

Rathaus HohenfelsUnser Bürgerverein "Hohenfels hat Zukunft" >www.hohenfels-hat-zukunft.de< nahm sich im Frühjahr 2008 der Thematik nach einer größeren und würdigeren Umgebung für das Museum  an.

Die Planungen liefen auf die Einweihung des neuen Museums im November 2009, zum 100-jährigen Jubiläum des Erscheinens von Brodmanns noch heute gültigem Erstwerk 'Vergleichende Lokalisationslehre der Großhirnrinde', hinaus.
Mit einer Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern und mit fachlicher Unterstützung örtlicher Handwerks- betriebe konnte das Dachgeschoss unseres Rathauses ausgebaut und eingerichtet werden.

Großzügige Spenden und ein erheblicher Betrag aus der Gemeindekasse machten den Um- und Ausbau überhaupt erst möglich.

Wir danken allen freiwilligen Helfern, den Handwerkern und den Geldgebern ganz herzlich für die hervorragenden handwerklichen Arbeiten, für die großzügigen Spenden und dem Gemeinderat für die Bereitstellung der Gemeindegelder.

Ganz besonders danken wir Frau Dr. El Saman, Kunsthistorikerin aus Freiburg, Herrn Sascha Meurer, Graphigdesigner aus Stockach und Herrn Hermann Strohmaier, Schulrektor i. R. aus Hohenfels-Kalkofen für deren hohes Engagement bei der fachlichen Ausgestaltung unseres neuen Museums.

 

Das neue Museum:

Das Museum gliedert sich in die Bereiche 'Biographie', 'Forschung' und 'Nachleben'.

Der Bereich 'Biographie' befasst sich mit Brodmanns Herkunft, Kindheit, Schulzeit, Studium und den Stationen seiner Forschungs- und Lehraktivitäten. Ausstellungsstücke, Schautafeln und eine Deutschlandkarte führen die Besucher durch eine schwierige Zeit in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Der Bereich 'Forschung' zeigt besondere Kostbarkeiten aus dem Forscherleben Brodmanns, u. a. Original-Felderentwürfe für Gehirnkarten, das Gehirn eines schwarzen Bartaffen, histologische Schnitte von Tiergehirnen,  ein Doppelschlittenmikrotom, ein Gehirn- schnittmikroskop u. v. m.

Der Bereich 'Nachleben' widmet sich der Hirnforschung nach Brodmann und zeigt eine stattliche Anzahl von Sonderdrucken namhafter Hirnforscher, meist mit handschriftlichen Widmungen der Verfasser.

Die Exponate verdanken wir zum überwiegenden Teil seiner inzwischen verstorbenen Tochter, Frau Ilse von Sanderslebens, deren Wunsch es war, dass verstreute Erinnerungsstücke an ihren Vater gesammelt und behütet werden.

Weitere Exponate stellten uns Institute und Privatpersonen zur Verfügung - auch dafür danken wir herzlich.

Eröffnungsfeier und Tag der offenen Tür:

Am 21. November 2009 konnten wir mit einem Festakt unser neues Museum feierlich eröffnen. Musikalisch umrahmt wurden die Festreden von den Herren Bürgermeister Hans Veit, Hohenfels und Prof. Richard Meyermann, Leiter des Instituts für Hirnforschung der Uni-Tübingen. Beide Herren würdigten die Leistungen Prof. Brodmanns und das bürgerschaftliche Engagement der Hohenfelserinnen und Hohenfelser. Im Anschluss an den Festakt hatten die geladenen Gäste Gelegenheit, das Museum zu besichtigen und einer Führung durch Frau Dr. El Saman, Kunsthistorikerin aus Freiburg zu folgen.

Festvortrag Prof. Meyermann Museumsführung Museumsführung

Am 22. November 2009 hatten wir die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. An diesem Tag konnten wir 110 Personen aus der Gemeinde und von außerhalb begrüßen. Alle Besucher waren voll des Lobes ob der großen Leistung die die Gemeinde und deren Ehrenamtliche geschaffen haben.

Anreise:

Anreiseplan_1.jpg